Logo des Aachener Montessori Forums

Montessori - Pädagogik in der StädteRegion Aachen

- Vom Kinderhaus bis zum Abitur -

In Aachen gibt es zur Zeit 14 Kinderhäuser, drei Grundschulen und eine weiterführende Schule.

2011 nach Aachen gekommen ist Vincerola, eine private bilinguale Montessori Kindertagesstätte.

Alle Einrichtungen arbeiten nach den Prinzipien der Montessori-Pädagogik.

„Hilf mir, es selbst zu tun” ist der von Maria Montessori geprägte zentrale Auftrag an die Erwachsenen. „Kinder sind Baumeister ihrer selbst”. Die Erwachsenen helfen den Kindern, ihre individuelle Persönlichkeit zu entwickeln. Sie geben Raum für freie Entscheidungen, bieten Gelegenheit, den eigenen Lernbedürfnissen zu folgen, helfen Schwierigkeiten zu überwinden - statt ihnen auszuweichen. Die Erwachsenen verstehen sich als die Begleiter, Berater, Helfer und Initiatoren der jeweils individuellen Lernprozesse der Kinder.

Alle Einrichtungen sind mit dem speziellem Montessori-Material ausgestattet, das ein Lernen mit allen Sinnen ermöglicht. In dieser vorbereiteten Umgebung arbeiten die Kinder in den Kinderhäusern und Schulen bei der “Freien Wahl der Arbeit". Dies gibt den Kindern größere Chancen, ihre Selbständigkeit, Verantwortlichkeit und Entscheidungskraft sowie ihre schöpferische und spontane Aktivität zu leben und zu stärken.

Beispiel einer Tageskette

Mit der Gründung der Maria Montessori-Gesamtschule gibt es in Aachen die Möglichkeit, eine Montessori- Einrichtung vom Kinderhaus bis zum Abitur zu besuchen.

Maria Montessoris erste Einrichtung für Kinder lag in St. Lorenzo/Rom. Sie nannte das Haus: Casa dei Bambini - ein Haus für Kinder. In diesem Haus manifestierte sie durch kontinuierliche Beobachtung und durch die Arbeit mit den Kindern ihr Konzept.

Die Autonomie und die Subjektivität von Kindern und Jugendlichen zu stärken auf der Basis des Menschenbildes von Maria Montessori, die das Kind als Baumeister seiner selbst sah, ist denn auch zentraler Erziehungsgrundsatz unserer Montessori Einrichtungen.

Die Aktualität dieses Montessori Konzeptes wächst zunehmend vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Veränderungen. Stichworte wie verlorene Kindheit, reduzierte Bewegungsräume, zunehmender Wissensdruck, Medienvielfalt und nach neuesten Erkenntnissen Pisa Studie ...deuten diese Veränderungen nur an.

In unseren Einrichtungen wird den elementaren Bedürfnissen nach Bewegung und Eigeninitiative Rechnung getragen. Die Voraussetzung für erfolgreiches Lernen ist die bewusste Gestaltung der Lernumwelt. Der Raum, die vorbereitete Umgebung, insbesondere aber die in ihm angebotenen Arbeitsmaterialien sollen Aufforderungscharakter haben, die Kinder zu einem vertieften, konsequenten Arbeiten bewegen, eben, wie Maria Montessori es bezeichnet, zur Konzentration der Aufmerksamkeit.

Für Maria Montessori stehen Freiheit und Arbeit in einem unmittelbaren Zusammenhang. Die freie Wahl der Arbeit steht dabei im Mittelpunkt. Arbeit wird dann nicht mehr als Druck empfunden, wenn sie unter den Bedingungen der Freiheit stattfindet. Ein Gefühl des eigenen Wertes und der eigenen Würde werden vermittelt. Damit ist nicht Beliebigkeit gemeint, sondern Freiheit muss bestimmten Regeln folgen und klar definierte Grenzen haben.

Verantwortung zu übernehmen für das eigene Lernen ist eine Schlüsselqualifikation, die Kinder und Jugendliche heute in der Schule erwerben müssen. Arbeitsmarktuntersuchungen zeigen eindeutig, dass kaum einer der Berufeinsteiger von heute sein Berufsleben im Einsteigerberuf beenden wird. Die Fähigkeit und Bereitschaft zu lebenslangen selbständigen Lernen ist also eine wichtige Voraussetzung, um erfolgreich das Berufsleben zu bewältigen.

Jedes Kind mit seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten, aber auch Grenzen zu achten, andere als vollwertigen Menschen zu sehen, ihm Gelegenheit zu geben, dem eigenen Lernbedürfnis zu folgen - ihm zu helfen, Schwierigkeiten zu überwinden, statt ihnen auszuweichen, ermutigt gerade in der heutigen Zeit die Neugierde der Kinder zu fördern, und sie zu freien selbständigen Persönlichkeiten zu entwickeln.

Wir Montessori Pädagogen vertrauen unseren Kindern und sind bereit, von ihnen zu lernen in der Überzeugung, Kinder kennen ihren Weg. Wir verstehen uns als Wegbegleiter und Begleiter im Sinne Maria Montessoris „Hilf mir es selbst zu tun!”.


Die Kinderhäuser Die Schulen
Symbolbild Symbolbild